Life in the 22nd Century

Living in a better world!

Motto

Lesenswerte SF-Literatur entdecken und vorstellen.

„Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne“mylogo

(Jean Paul)

Giganda

Die Giganda (Гиганда) wird 2136 entdeckt und ist ein von menschlichen Lebewesen bevölkerter Planet. Die technologische Entwicklungsstufe seiner Bewohner gleicht dem der auf Saraksch lebenden Zivilisation.

Seit langem tragen die zwei Supermächte des Planeten, das Herzogtum Alai und das Reich, einen gewaltigen bewaffneten Konflikt aus. Der Krieg kann erst durch einen geheimen Antikriegseinsatz irdischer Progressoren im Jahr 2153 (oder 2177) beendet werden. Anscheinend besaß keines der Länder Kernwaffen.

Ein Eingeborener, ein Infanterist aus dem Herzogtum Alai, wird zur Erde gebracht. Trotz wiederholter Anstrengungen, gelingt es nicht, ihn in die fortschrittliche Gesellschaft zu integrieren. Er will sich nicht an das Leben auf der Erde anpassen. Deshalb kehrt der Junge später wieder zur Giganda zurück. (beschrieben in „Der Junge aus der Hölle“)

Quellen

[1] Die englische Wikipedia - der Artikel Less significant planets in the Noon Universe

(Stand 06.03.2015) übertragen ins Deutsche und ergänzt um einige Informationen.

[2] Gesammelte Werke 1 – 3,  A. u. B. Strugatzki, WILHELM HEYNE VERLAG MÜNCHEN 2010

[3] Gesammelte Werke 4, A. u. B. Strugatzki, WILHELM HEYNE VERLAG MÜNCHEN 2012

Lifeinthe22ndcenturylogo